NEOS fordern nach Kufsteiner Diskussion um Forst:

Transparenz auf allen politischen Ebenen! 

25. September 2020

Medienberichten zu Folge liegt in der Stadt Kufstein in Sachen Transparenz einiges im Argen: Nachdem die Forstbewirtschaftung aus dem Rathaus in die Tochter-Gesellschaft der Kufsteiner Stadtwerke ausgelagert wurde, sind neuerlich Diskussionen rund um den Wald im Kaisertal aufgeflammt: 

„Bürgermeister Krumschnabel ändert offenbar seine Meinung im Stundentakt. Zuerst auslagern, dann rückholen – plötzlich soll es sogar ein vom Bürgermeister selbst in Auftrag gegebenes Gutachten geben, um eine Rückholung des Forsts ins Rathaus zu forcieren – das aber noch niemand gesehen hat“, kritisiert nun NEOS-Landtagsabgeordneter Andreas Leitgeb: „Genug ist genug! Die Kufsteiner Bevölkerung wird im Unklaren gelassen – sie hat ein Recht auf Aufklärung. Es kann nicht sein, dass in den Gemeinden und Städten in Tirol Transparenz noch immer ein Fremdwort ist. Der Bürgermeister hat dafür zu sorgen, dass alle Fakten auf den Tisch kommen.“ Leitgeb abschließend: „Mit solchen Vorgehensweisen muss endgültig Schluss sein! Wir fordern Transparenz auf allen politischen Ebenen.“ (ER)