LIENZ:

Tiroler NEOS mit scharfer Kritik an Impfstrategie des Landes 

2. September 2021

„In Tirol fehlt es massiv an Innovation, Kreativität und Serviceleistung um die Menschen zum Impfen zu motivieren", übt NEOS Tirol Klubchef Dominik Oberhofer massive Kritik an der aktuellen Impfstrategie der Tiroler Landesregierung.

Jedes Bundesland würde sich bemühen niederschwellige und kreative Lösungen anzubieten, so Oberhofer weiter: "Wien etwa impft am Donauschiff oder im Supermarkt - die Tiroler lassen sich hingegen abfeiern fürs Impfen ohne Termin." Der neue Standort der Impfstraße in Innsbruck/Hötting wäre den meisten Menschen nicht mal bekannt, so der pinke Klubchef weiter: "Selbst der burgenländische Landeshauptmann übernimmt mittlerweile die Ideen der Tiroler NEOS und setzt sich für unseren Vorstoß der Impflotterie ein." 

Man müsse das Impfen zum Gesprächsthema machen, so Dominik Oberhofer abschließend: "Und das kann nur mittels innovativen Strategien funktionieren." (ER)