NEOS:

Endlich Covid Impfung für Schwangere möglich

3. Juni 2021

NEOS-Gemeinderätin Julia Seidl freut sich, dass sich Schwangere endlich explizit für eine Covid Impfung anmelden können: „Wir haben bereits vor Wochen eine Impfstrategie für Schwangere gefordert. Endlich hat das Land reagiert und stellt diese Möglichkeit zur Verfügung. Es war dringend an der Zeit, dass Tirol endlich den Empfehlungen des NIG entspricht und Schwangeren eine Impfung ermöglicht! Wien und Vorarlberg waren hier Vorreiter und haben die Empfehlungen des NIG rasch umgesetzt. Das Land Tirol hat sich damit viel zu lange Zeit gelassen!"

Bisher wurden Schwangere in Tirol bei der Impfstraße trotz Risikoeinstufung nicht geimpft und wieder nach Hause geschickt: „Das Abweisen von Schwangeren bei der Impfstraße hat bei vielen Betroffenen für große Verunsicherung gesorgt! Eine Impfung bei Hausärzten war oft unmöglich, weil die zugelassenen mRNA Impfstoffe nicht verfügbar waren. So waren Schwangere, obwohl das Risiko schwer zu erkranken erheblich erhöht war, von einer Impfung ausgeschlossen. Das war ein unhaltbarer Zustand! Das Land nimmt nun endlich seine Verantwortung wahr, um Schwangere vor einem schweren Krankheitsverlauf zu schützen“, argumentiert Seidl. „Eine umfassende Aufklärung und damit eine Risikoabwägung muss von den Ärzt_innen in den Impfzentren ebenfalls vorgenommen werden. Nun haben aber Schwangere wenigstens die Möglichkeit sich impfen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass die Abwicklung rasch und unkompliziert funktioniert“, hofft Seidl auf eine reibungslose Abwicklung.