Geschlossene Grenzen zu Italien für Menschen und Wirtschaft unzumutbar

4. Juni 2020

In Deutschland gab es gestern mehr Neuinfektionen (344) als in Italien (321) und trotzdem gehen die Grenzen in Kufstein auf und der Brenner bleibt zu. Für den Tiroler NEOS-Landessprecher und Klubobmann Dominik Oberhofer absurd: "Sebastian Kurz hofft mit dieser anhaltenden Grenzschließung gegenüber Italien auf einen Vorteil für die heimische Wirtschaft. Es macht den Eindruck als wolle man den Österreicher_innen den Ausflug an den Gardasee zu Fronleichnam verbieten", vermutet Oberhofer fehlgeleitete wirtschaftspolitische Überlegungen.

Als Tiroler Hotelier weiß Oberhofer über den sukzessiven Zuwachs im heimischen Tourismus über die letzten Jahrzehnte zu berichten: "Das hat sich vor allem wegen offener Grenzen so entwickelt. Sich weiterhin einkapseln hilft der Wirtschaft rein gar nichts", verweist der pinke Klubobmann abschließend auf die NEOS-Petition zur Grenzöffnung die bereits weit über die Tiroler Landesgrenzen hinaus Unterstützung gefunden hat.