Tiroler NEOS zum Dienst in der Klinik trotz Quarantäne:

Professionalität und Hausverstand – Fehlanzeige!

21. Oktober 2020

Dass Personen mit aufrechtem Quarantänebescheid und teils positiven Testergebnissen in Tirol im Pflegebereich und in den Tiroler Krankenhäusern eingesetzt werden, macht NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer fassungslos: „Dort, wo die Risikogruppen zuhause sind, arbeiten Menschen mit Quarantänebescheid und positiven Testergebnissen, in den Bildungseinrichtungen sperrt man hingegen gesunde Kinder weg und setzt überhastet übermäßig überzogene Vorschriften um. Von Professionalität und Hausverstand fehlt jede Spur!“

Die Landesregierung würde einmal mehr „wegschauen und so tun, als würden sie eh alles richtigmachen“, kann Oberhofer die Situation nicht nachvollziehen und fordert: „Sofort und unverzüglich einen Masterplan Pflege und Spitalswesen der Öffentlichkeit vorlegen!“

NEOS fordern Schnelltests im Spitalswesen und kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen

„Wir haben etwa 20.000 Schnelltests in Tirol lagernd. Die müssen umgehend im Spitalswesen zur Anwendung kommen“, so der pinke Klubchef. Das Argument einer zu hohen Fehlerquote sei dabei lediglich „Augenauswischerei!“.

Außerdem fordern die NEOS kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen: „Es grenzt an Wahnsinn, dass mein 8-jähriger Sohn im Schulgebäude eine Maske tragen muss, während man alleinstehende Mindestpensionist_innen beim Einkaufen beobachtet, die nicht mal über eine FFP2-Maske verfügen, die sie tatsächlich schützen würde“, so Dominik Oberhofer abschließend: „Man muss endlich dort ansetzen, wo es wirklich Schutz braucht und die Angst- und Panikmache gegenüber Kindern einstellen!“ (ER)

Foto: © NEOS / Abdruck honorarfrei