UNOS TIROL

Tiroler UNOS-Sprecher Gleinser kritisiert Teststraßen der Wirtschaftskammer

11. Oktober 2020

"Dass die Wirtschaftskammer jetzt eigene Teststraßen einführt, ist total kontraproduktiv. Es zeigt lediglich, dass die schwarzen Wirtschaftsbündler der eigenen schwarzen Landesregierung nicht vertrauen," so UNOS Landessprecher und Wirtschaftskammermandatar Stefan Gleinser. 

Er schlägt vor, dass die Politik jetzt endlich den Expert_innen, wie beispielsweise Prof. Dr. Weiß, folgt, die allesamt das willkürliche Testen ohne Symptome als kontraproduktiv bezeichnen. Wirtschaftskammerpräsident Walser will genau das Gegenteil, weil in der von der WKO betriebene Teststraße sollen nur Menschen ohne Symptome getestet werden. Darüber kann Gleinser nur den Kopf schütteln: "Diese sinnlose populistische Maßnahme wird am Ende nur dazu führen wird, dass es zu einer Verknappung des Testabstrichmaterials kommen wird und zusätzliche Ressourcen in den Labors für Placebo-Politik verschwendet werden. Ganz abgesehen vom Geld der Zwangsmitglieder, die für diese Aktion bezahlen müssen." Abschließend fordert Gleinser mehr Augenmaß und weniger Populismus: "Diese Krise werden wir nur schaffen, wenn wir uns an die Vorgaben der Expert_innen halten und unsere Politiker_innen weniger Angst und Panik verbreiten."