Oberhofer fordert:

“WKO Funktionäre am Holzweg – jetzt braucht es klare Signale!“

30. Oktober 2020

Für NEOS Landessprecher Dominik Oberhofer braucht es jetzt klare Signale statt widersprüchlicher und verwirrender Botschaften. „Wenn Wirtschaftskammerpräsident Walser, Gerber und Hörl auf der einen Seite Ausgangssperren mit strengsten Kontrollen fordern und die sinnlose 22-Uhr Sperrstunde aufrecht erhalten wollen und auf der anderen Seite eine Petition gegen Reisewarnungen starten, dann ist das an Dilettantismus nur schwer zu toppen“, so Oberhofer. Neben den aktuellen Herausforderungen der Coronakrise macht vor allem der Imageschaden der vergangenen Monate Tirol schwer zu schaffen. Dabei waren die Bilder zum Saisonstart am Gletscher wenig hilfreich. 

Für Oberhofer brauche es jetzt vor allem ein Zeichen der Gastfreundschaft an die Welt. Der pinke Klubobmann reicht WK-Präsident Walser die Hand, um sich mit ihm gemeinsam für ein starkes Signal einzusetzen: „Nehmen wir endlich 100 Kinder aus Moria auf und zeigen der Welt, dass wir auch jenseits von finanziellen Interessen Gastfreundschaft in Tirol leben,“ schlägt Oberhofer vor.