Aus für Reisebüros: Landesregierung lässt Unternehmen sehenden Auges sterben!

8. Juni 2020

NEOS Klubobmann Dominik Oberhofer reagiert bestürzt auf das drohende Aus für Reisebüros: „Die Landesregierung sieht den Reisebüros beim Sterben zu und winkt zum Abschied mit einem Konjunkturpaket, dass der gesamten Branche nichts bringt!“

Der pinke Wirtschaftssprecher warnt vor einer gefährlichen Entwicklung, denn „ohne sofortige Kurskorrektur werden die kleinen Unternehmen wie die Fliegen sterben und große Reiseunternehmen, wie etwa die Tui, können, dank bereits erfolgter staatlicher Unterstützung, einen ‚bereinigten Markt‘ übernehmen und ein Monopol aufbauen.“ Die Landesregierung, so Dominik Oberhofer weiter, habe die Verantwortung für die kleinstrukturierte Wirtschaft in Tirol und müsse angesichts derart massiver Wettbewerbsverzerrungen unterstützend und korrigierend eingreifen.

NEOS fordern 6% der Netto-Umsatzsumme vom letzten Jahr für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai als nicht rückführbaren Landeszuschuss für Tourismusbetriebe

Um neben Reisebüros, auch andere Branchen der regionalen Tourismuswirtschaft wie etwa Busunternehmen tatsächlich zu unterstützen, fordern die NEOS die Umsetzung des Vorarlberger Maßnahmenpakets in Tirol: Tourismusbetriebe erhalten 6% der Netto-Umsatzsumme vom letzten Jahr für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Mai als nicht rückführbaren Landeszuschuss. „Diese Forderung werden wir im kommenden Landtag mittels Dringlichkeitsantrag an die schwarz-grüne Landesregierung stellen“, so Oberhofer abschließend, denn „in der vorliegenden schwarz-grünen Tiroler Konjunkturoffensive sucht man vergeblich nach Unterstützung!“