Tiroler NEOS:

Baustellen bei der Ganztagsschule endlich beseitigen

31. Mai 2021

Oberhofer: „Verschränkte Angebote werden in Tirol weiterhin vernachlässigt.“

NEOS-Klubchef Dominik Oberhofer fordert eine deutliche Nachbesserung beim Ausbau verschränkter Ganztagsschulen: „Nach über einem Jahr Ausnahmezustand sollte das Land eigentlich erkannt haben, dass es ein flächendeckendes Lern- und Betreuungsangebot über alle Gemeinden braucht. „More of the same“ kann nicht die Lösung sein. Es braucht Freiräume abseits des schulischen Lernens und da müssen wir massiv in Qualität investieren!“

Die NEOS fordern weitere massive Investitionen in den Ausbau und in die Adaptierung der Räumlichkeiten von Schulen: „Die Schulen sind bei weitem nicht fit für den Ganztagsunterricht – wir wollen und dürfen die Kinder nicht 365 Tage im Jahr über 8 Stunden täglich im Klassenzimmer halten, sondern haben die Aufgabe ihnen die besten Möglichkeiten zur Entfaltung zu liefern“, wird der pinke Klubobmann deutlich. Auch dem Berufsbild der Freizeitpädagogik wollen die NEOS einen neuen Anstrich verpassen: „Das Land Tirol behandelt diese so wichtige Berufsgruppe stiefmütterlich und lagert das einfach an die GemNova aus. Wir wollen hier mehr Wertschätzung und vor allem mehr Investition in Aus- und Weiterbildung.“

Für die NEOS ist der verschränkte Ganztagsunterricht eine wichtige Säule, um den Lebensrealitäten der Bevölkerung gerecht zu werden und Kindern durch sich abwechselnde Freizeit- und Lernstunden sowie durch gezielte Begabungsförderung mehr Chancengleichheit zu ermöglichen: „Die Schaffung bester Chancen für die nächste Generation muss ein politisches Grundanliegen sein. Und gerade die verschränkte Ganztagsschule bietet diese Chancen: Vom gemeinsamen Essen, über Sport, Erholung bis hin zur Sprachförderung.“ Denn, so Oberhofer weiter: „Es geht vor allem um den kommunikativen Austausch Untereinander unter professioneller pädagogischer Aufsicht.“

Dominik Oberhofer will das Thema Ganztagsschulen abschließend in ein positives Licht gerückt wissen: „Man muss damit aufhören Eltern ein schlechtes Gewissen zu machen,wenn sie ihre Kinder in den Ganztagsunterricht schicken. Das ist rückwärtsgewandt und verbaut die Zukunft junger Menschen. Denn in einer verschränkten Form der Ganztagsschule können Eltern die Gewissheit haben, dass ihre Kinder die besten Chancen zur Entfaltung erhalten!“ (ER)