Oberhofer fordert in Sachen TVB Osttirol: Neue Marketingstrategie statt Millionenförderungen für Bettenburgen

11. March 2020

NEOS-Klubobmann und Tourismussprecher Dominik Oberhofer sieht beim TVB Osttirol großes Entwicklungspotential: „Umweltbewusstsein, Regionalität und Authentizität spielen im Tourismus eine immer größere Rolle. Statt neue Millionenförderungen vom Land Tirol für den Ausbau von Bettenburgen zu fordern, sollte der Osttiroler TVB-Obmann Franz Theurl endlich eine Strategie für die schwindenden Privatzimmervermieter_innen und Urlaub am Bauernhof vorlegen.“

Denn gerade dort ortet Oberhofer größte Wachstumschancen: „Osttirol könnte sich am Markt deutlich abgrenzen und profilieren. Leider wetteifern die Lokalpolitiker_innen und Verantwortlichen im TVB aber um Massentourismus. Das ist sicher kein zukunftsfähiges Geschäftsmodell.“

Keine TVB-Gelder an Schultz

Einmal mehr sprechen sich die NEOS gegen direkte Förderungen des TVBs bzw. des Landes an die Unternehmensgruppe Schultz aus: „Der Förderwahn muss endlich ein Ende haben. Wir brauchen faire Bedingungen und Entlastung für alle Betriebe und nicht Millionenförderungen für einzelne!“