Zum Inhalt springen

Aufsichtsrat ist rücktrittsreif

NEOS Klubobmann Dominik Oberhofer kann über die Tatsache, dass der schwer unter Kritik geratene ehemalige Vorstand der Zillertalbahn, Helmut Schreiner, an der Erstellung eines Gutachtens beteiligt war, nur den Kopf schütteln. „Was sich dort abspielt, hat mit einer seriösen Führung des Betriebes nichts mehr zu tun“, so Oberhofer.

NEOS zu Gutachtenfarce bei Zillertalbahn

„Wäre die Sache nicht so ernst, da es sich um öffentliche Gelder handelt, man müsste mittlerweile nur noch lachen“, so Oberhofer. Für ihn zeige der aktuelle Fall, dass die derzeitige Führung der Zillertalbahn völlig überfordert ist. „Mich würde interessieren, wie viel der ehemalige Vorstand Schreiner für seine vermeintliche Expertise für das Gutachten in Rechnung gestellt hat und wer das abgesegnet hat“, stellt Oberhofer die Frage nach der Verantwortung in den Raum. „Für das Großprojekt ‚Elektrifizierung‘ sind das jedenfalls keine guten Voraussetzungen. Das Land nimmt dafür viel Steuergeld in die Hand, da muss man sich auf eine professionelle Umsetzung verlassen können. Aufsichtsratsvorsitzender Franz Hörl sollte sich ein Beispiel an Dominik Mainusch nehmen und ebenfalls Platz für neue Köpfe machen“, meint Oberhofer. 

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

Oberhofer Schaffenrath-3297x1854
14.05.2024NEOS Team1 Minute

„Es braucht eine faire Finanzierung des Musikschulwesens“

Die Gemeindemusikschulen in Tirol werden nicht nur im Vergleich zu den Landesmusikschulen finanziell unfair behandelt, sondern auch unter diesen Schulen gibt es ungleiche Finanzierungsmodelle vom Land Tirol. „Es kann nicht sein, dass die Gemeinden zu Bittstellern beim Land werden müssen, damit das Musikschulwesen ausreichend finanziert wird“, so Maria Schaffenrath, NEOS Gemeinderätin in Wattens.

„Es braucht eine faire Finanzierung des Musikschulwesens“
TIROL 6J7A7653-1366x768
13.05.2024NEOS Team1 Minute

„Kunst- und Kulturschaffende sind in Tirol Bittsteller“

Die NEOS wollen in Zukunft die Aufwendung für Kunst und Kultur mit einem Fixsatz aus dem Landesbudget finanzieren, anstatt über die ORF-Landesabgabe. „Wir müssen mit der Märchenerzählung aufhören, dass ohne diese zusätzliche Abgabe keine Finanzierung der Kultur in Tirol möglich sei. Ein Blick in die anderen Bundesländer würde reichen, um zu sehen, wie es anders geht“, so NEOS Klubobmann Dominik Oberhofer.

„Kunst- und Kulturschaffende sind in Tirol Bittsteller“
DSC05727 bl1-3718x2090
30.04.2024NEOS Team1 Minute

NEOS fassungslos über neueste Enthüllungen zur GemNova!

Wie heute die Tiroler Tageszeitung aufgedeckt hat, gab es offensichtlich Bevorteilungen seitens des Finanzamts und der österreichischen Gebietskrankenkasse gegenüber der GemNova.

NEOS fassungslos über neueste Enthüllungen zur GemNova!

Melde dich für unseren Newsletter an!