Wirtschaftskammer: Steter Tropfen höhlt den Stein.

Schwarze Bastion gebrochen!

17. September 2020

Ab sofort ist die Allmacht des Wirtschaftsbundes in der Wirtschaftskammer Tirol Geschichte. Der Obmann der Fachvertretung der FG Film- und Musikwirtschaft ist erstmalig durch einen Mandatar der Grünen Wirtschaft besetzt. "Mit den UNOS (NEOS), ist es gelungen, ein Bündnis für zukunftsorientierte Projekte zu schaffen", zeigt sich der Regionalsprecher der Grünen Wirtschaft, Michael Carli begeistert. Auch UNOS-Landessprecher, Stefan Gleinser ist guter Dinge: „Dies ist ein historisches Ereignis mit Symbolwirkung für die Zukunft!"

Der frisch gewählte Obmann Bernhard Holzhammer (GW) ist bereits seit zehn Jahren in der Wirtschaftskammer tätig und möchte den Standort Tirol als Filmland stärken. "Unsere Pläne für die nächsten fünf Jahre zielen auf Ausbau des  Serviceangebotes der WK ab. Wir planen einen Equipment Pool für Filmschaffende, eine Verbesserung der Filmförderung und des Ausbau der Netzwerke sowohl nach Südtirol als auch nach Wien", zeigt sich Holzhammer ideenreich. Für die besonders hart von der Corona-Krise betroffene Musikbranche möchte das neue Führungsteam Verbesserungen und Kooperationen mit anderen fachverwandten Branchen erreichen.

Obmann-Stellvertreter Michael Venier (UNOS) klagt die fehlende Betriebs-Haftpflichtversicherung für EPUs an. "Für kleine Unternehmen können Haftungsansprüche in Millionenhöhe entstehen und damit absolut existenzgefährdend sein. EPUs können durch Arbeitsunfälle jederzeit Konkurs gehen, wir fühlen uns im Stich gelassen. Für eine Lösung werde ich mich einbringen!“

foto credit: frey/gruene wirtschaft / Abdruck honorarfrei