Zum Inhalt springen

Tiroler NEOS kritisieren Einstellung der telefonischen Krankmeldung und fordern Ausbau der Telemedizin

KO Dominik Oberhofer: „Die Zahlen der Covid-Infektionen steigen derzeit österreichweit wieder an, die Kassen machen aber indes einen großen Schritt in die falsche Richtung!“

Verwundert reagiert der Tiroler NEOS Klubobmann Dominik Oberhofer auf die Pläne der Krankenversicherungsträger. Wie gestern bekannt wurde wird nicht nur die Österreichische Gesundheitskasse, sondern auch die SVS (Selbständige und Bauern) und die BVAEB (Beamte, Eisenbahner und Bergbau) die Möglichkeit der im Zuge der Covid19-Pandemie eingeführten telefonischen Krankmeldung mit Ende August wieder einstellen: „Mit dem morgigen Tag (Anm. Freitag) wird in einigen Bereichen des täglichen Lebens die Maskenpflicht wieder eingeführt, gleichzeitig wird aber die Möglichkeit der telefonischen Krankmeldung eingestellt – ein widersprüchliches Signal“, so der pinke Gesundheitssprecher, der an die Vernunft der Krankenversicherungsträger appelliert.

Er unterstreicht seine Forderung, die Telemedizin weiter auszubauen. Die kontaktlose Krankmeldung habe sich während der Hochphase der Coronakrise bewährt und soll nun ins Dauerrecht verankert werden.

NEOS fordern: „Auch das papierlose Rezept beibehalten!“

Der pinke Klubobmann weißt zudem auf eine weitere Erleichterung für Patient_innen hin, die durch die Covid-Pandemie entstanden ist, jedoch bereits vor dem Aus steht: Für Dauermedikation musste man nicht mehr zum Arzt – Mittels e-Rezept oder auch per Fax wurden die Rezepte nach einem Anruf beim Arzt oder der Ärztin in die Apotheke geschickt, wo man die Medikamente nur noch abholen musste. „Schon jetzt haben viele Ärzte diesen Service wieder eingestellt“, weiß Oberhofer: „Dabei würde dieser Maßnahme nicht nur die Versorgung mit rezeptpflichtigen Medikamenten sichern, sondern ist eine sinnvolle Risikominimierung sowie Entlastung für Patient_innen und Ordinationen gleichermaßen.“

Auch hier würde der Ball bei den Kassen liegen, so Dominik Oberhofer: „Ich erwarte mir, dass die Ärztekammer den Druck erhöht, um die wenigen noch bestehenden technischen und vertraglichen Hürden auszuräumen.“ Dies sei eine Aufgabe für Ärzte- und Apothekerkammern gleichermaßen: „Es muss dafür gesorgt werden, dass sowohl die Ordinationen als auch die Apotheken mit der notwendigen Software ausgestattet werden. In der heutigen Zeit sollte keiner mehr auf ein Fax angewiesen sein“, will Oberhofer auch in diesem Bereich die Digitalisierung vorangetrieben wissen.

Die NEOS werden dazu auch einen entsprechenden Antrag im Herbst in den Tiroler Landtag einbringen, so Oberhofer: 

„Wir können nur mit Zuversicht in die Zukunft schauen, wenn man die positiven Entwicklungen die aus der Krise entstanden sind, beibehält und ausbaut!“ 

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel

ObermuellerBirgit08 www-2000x1124
11.06.2024NEOS Team1 Minute

Die Ursachen für den Nachhilfe-Bedarf sind mannigfaltig

„Viele Kindergartenpädagog:innen als auch Lehrpersonen von Pflichtschulen verlieren zunehmend die Freude an ihrem Beruf, weil sie vielfach immer weniger das tun können, warum sie ihren Beruf eigentlich gewählt haben: Lernumgebungen schaffen und unterrichten. Dass mittlerweile jeder zweite Schüler Nachhilfe benötigt, muss niemanden verwundern“, zieht Obermüller nüchtern Bilanz in Hinblick auf die von der AK veröffentlichte „Nachhhilfestudie“.

Mehr dazu
DSC07521-6000x3373
11.06.2024NEOS Team1 Minute

Große Freude bei Tiroler NEOS-Chef Oberhofer zur EU-Wahl: „Haben alle Wahlziele erreicht“

Als überzeugter Europäer ist Oberhofer stolz auf dieses Ergebnis und bedankt sich bei Helmut Brandstätter und der Tiroler Spitzenkandidatin Shari Kuen für ihren großartigen Einsatz für Europa. „Wir hatten das Ziel, unsere Mandate im EU-Parlament zu verdoppeln, um Europa und Österreich zu stärken. Das ist uns gelungen und ein großartiger Erfolg. Damit stellen wir sicher, dass die wichtige Arbeit von Claudia Gamon fortgesetzt wird und wir noch schlagkräftiger für unsere Vision eines gemeinsamen Europas eintreten können“, so Dominik Oberhofer.

Mehr dazu
IMG 3234-4284x2410
11.06.2024NEOS Team1 Minute

Euphorisch beenden die NEOS ihren EU-Wahlkampf in Lienz: Oberhofer: „Zeigen wir unsere Liebe zu Europa“

NEOS-Landeschef optimistisch, was den Wahlausgang am Sonntag anbelangt, gleichzeitig sieht er große Herausforderungen für die Landespolitik.

Mehr dazu

Melde dich für unseren Newsletter an!