NEOS-KO Oberhofer übt scharfe Kritik an Impfstrategie: „Die Kontrolle fehlt komplett!“

3. April 2021

„Jeder und jede von uns kennt mittlerweile dutzendhaft Menschen, die ohne offensichtlichen Grund schon geimpft sind, während die Risikogruppe nach wie vor unterversorgt ist“, übt NEOS-Klubchef Dominik Oberhofer heute heftige Kritik an der Tiroler Impfstrategie: „Die schockierenden Rückmeldungen aus der Bevölkerung lassen darauf schließen, dass der Landesregierung die Impfstrategie komplett entgleitet.“

Von Behördenseite würde unzureichend kontrolliert werden, wer tatsächlich den Impfstoff erhält, weiß Oberhofer: „Niedergelassene Ärzt_innen berichten von Excel-Dateien, die zwar vom Land übermittelt, nicht aber nach deren Priorisierung kontrolliert werden würden und teilweise sogar handschriftlich von Gemeindeseite ergänzt wurden. Dafür haben wir Null Verständnis!

Die NEOS fordern: „Umgehend scharfe Kontrolle, vollste Transparenz und vollen Fokus auf eine gerechte Verteilung. Sich auf den Datenschutz rauszureden oder dem mangelnden Impfstoff die Schuld zu geben, funktioniert nicht.“

Es sei Tatsache, dass es sehr wenig Impfstoff gibt, dieser müsse aber jetzt einzig und allein der Riskiogruppe zur Verfügung stehen, so Dominik Oberhofer abschließend: „Ganze Kompanien freiwilliger Feuerwehren sind mittlerweile durchgeimpft, krebskranke Patient_innen, die sich für ambulante Therapien in Krankenhäusern in massive Gefahr bringen, warten aber nach wie vor auf ihren Stich. Das darf so nicht weitergehen.“ (ER)