Erfolg im Bereich Elementarpädagogik nach NEOS-Antrag:

Bachelorstudium wird ab 2021 angeboten! 

30. September 2020

„Das hartnäckige Bohren schwarz-grüner Bretter im Landtag zahlt sich offenbar aus“, ist NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer erfreut über die Tatsache, dass nach einer Initiative der Tiroler NEOS vom letzten Jahr nun ab dem Studienjahr 2021/22 an der Pädagogischen Hochschule Tirol ein Bachelorstudium „Elementarpädagogik - Frühe Bildung“ eingerichtet wird: „Das war auch höchste Zeit. Im Vergleich zu anderen Bundesländern waren wir hier schließlich total im Verzug. Mit der Bildungspartei NEOS hält nun auch hier ein neuer Stil in Tirol Einzug.“

Für NEOS ist Bildung das wichtigste Zukunftsthema, so Oberhofer weiter: „Die Elementarpädagogik ist das Fundament der Bildungslaufbahn. Umso wichtiger ist es, Professionalität und höchste Qualität in der Ausbildung der Pädagog_innen sicherzustellen.“ Seit Beginn fordern die NEOS die Anerkennung von Kinderkrippen und Kindergärten als vollwertige Bildungseinrichtung, erklärt der pinke Bildungssprecher die Intention.

Elementarpädagogik muss denselben Stellenwert haben wie die Pädagogik im Pflichtschulbereich

Das Ausbildungsangebot an der Pädagogischen Hochschule zu erweitern, sei längst überfällig gewesen, so Dominik Oberhofer: „Auch wenn wir das als großen Erfolg sehen, braucht es seitens der Landesregierung noch wesentlich mehr Anstrengung, wenn es um die Aufwertung der Elementarpädagogik geht.“

Ziel müsse sein, so Oberhofer, dassElementarpädagog_innen die selbe universitäre Ausbildung erhalten wie Pädagog_innen in der Volksschule: „Deshalb liegen die weiteren Schritte auf der Hand: Einerseits ein aufbauender Masterstudiengang, wie etwa am Interuniversitären Kolleg für Gesundheit und Entwicklung in Graz. Andererseits, als logische Konsequenz in Sachen Anerkennung und Wertschätzung, eine der Qualifikation entsprechende Entlohnung. Es kann nicht sein, dass Kindergartenpädagog_innen heute noch immer ungleich weniger verdienen.“ (ER)