NEOS:

NEOS fordern von LH Platter Mitsprache des Landtages bei neuer Tiroler Tourismusstrategie

14. April 2021

„Im Tiroler Landtag sitzen zahlreiche Tourismusexpert_innen – quer durch alle politischen Fraktionen“, findet NEOS-Klubchef Dominik Oberhofer anerkennende Worte für die politischen Mitbewerber. 

SPÖ-Tourismussprecher Philip Wohlgemuth würde als ÖGB-Vorsitzender im Bereich Arbeitnehmer_innen-Anliegen umfassende Kompetenz mitbringen. Georg Kaltschmid von den Grünen, selbst Hotelier, habe seine Expertise in Sachen Nachhaltigkeit und ökologischem Tourismus bereits vielfach unter Beweis gestellt. Liste Fritz-Mandatar Markus Sint habe in Sachen Raumordnung, Freizeitwohnsitzen und Chaletdörfern bereits zahlreiche Initiativen eingebracht. Die FPÖ stellt mit dem Osttiroler Nationalrat Gerald Hauser sogar den Vorsitzenden des Tourismusausschusses im Parlament, seit Jahrzehnten ein Kämpfer für die bedrohte Privatzimmerstruktur, fasst Dominik Oberhofer zusammen: „Für die ÖVP im Land spielt das keine Rolle. Landeshauptmann Günther Platter zieht sich lieber in sein stilles Kämmerchen zurück und feilt völlig intransparent mit den üblichen Verdächtigen – selbst ohne den kleinen Koalitionspartner – an einer Strategie für das kommende Jahrzehnt.“

Dominik Oberhofer fordert den Landeshauptmann auf: „Lassen Sie uns gewählte Mandatare mitgestalten!“ Bei einem derart richtungsweisenden Zukunftspapier müssten alle Fraktionen und vor allem auch die junge Generation eingebunden werden: „Günther Platter gebärdet sich wie ein bestimmender Übervater, anstatt die junge Generation und innovative Expert_innen mitarbeiten zu lassen.“, ortet Oberhofer nicht zuletzt auch einen Generationenkonflikt der offensichtlich auch ÖVP intern schon zu Tragen kommt, wenn man die letzten Wortmeldungen von WK-Präsident Walser in Sachen Tourismus verfolgt. (ER)