Johannes Margreiter zur neuen türkis-grünen Regierung

07. January 2020

„Türkiser Beton und Grüner Schwamm“, so der Tiroler NEOS-Nationalrat Johannes Margreiter in einer ersten Analyse des Regierungsprogramms von ÖVP und Grünen. „Ich gratuliere Sebastian Kurz und seinem Team zum vollen Verhandlungserfolg. Die ÖVP hat ihre nicht sehr zukunfts- dafür aber umsomehr aber stammtischträchtigen Themen voll durchgebracht, während sich die Anliegen der Grünen weitgehend in Absichtserklärungen und Evaluierungsplänen erschöpfen“, stellt Margreiter fest.

Johannes Margreiter zur neuen türkis-grünen Regierung

„Türkiser Beton und Grüner Schwamm“, so der Tiroler NEOS-Nationalrat Johannes Margreiter in einer ersten Analyse des Regierungsprogramms von ÖVP und Grünen. „Ich gratuliere Sebastian Kurz und seinem Team zum vollen Verhandlungserfolg. Die ÖVP hat ihre nicht sehr zukunfts- dafür aber umsomehr aber stammtischträchtigen Themen voll durchgebracht, während sich die Anliegen der Grünen weitgehend in Absichtserklärungen und Evaluierungsplänen erschöpfen“, stellt Margreiter fest.

Besonders bedauert der Tiroler Abgeordnete, dass auch betreffend die für Tirol so wichtigen Themen Verkehr und Wohnen das Regierungsprogramm nur schwammige Positionierungen erkennen lässt: „Diese werden bei Weitem nicht ausreichen, die Regierungsparteien auf das dringend notwendige gemeinsame Handeln zu verpflichten. Zum Transitproblem liest sich das Regierungsprogramm eher wie eine Tageszeitung, die über bereits  Bekanntes berichtet. Kantige, konkrete Ansagen dazu, wie die neue Bundesregierung die Tiroler Bevölkerung zu entlasten gedenkt: Fehlanzeige.“ 

Mehr denn je werden NEOS gefordert sein, durch konstruktive parlamentarische Arbeit darauf hinzuwirken, dass sich die Lebensverhältnisse der Menschen gerade in den Bereichen Wohnen und Verkehr deutlich verbessern.