NEOS Tirol zu drohendem Engpass bei Grippeimpfstoff:

Bevölkerung muss Untätigkeit der Landesregierung ausbaden

24. August 2020

„Die Apothekerkammer befürchtet einen drohenden Engpass beim Grippeimpfstoff für Tirol. Wovor wir NEOS bereits im Landtag im April gewarnt haben, bewahrheitet sich leider“, so NEOS Klubobmann Dominik Oberhofer. „Die Situation ist dramatisch. Nur 80.000 Dosen Impfstoff sind für Tirol viel zu wenig. Jetzt wird auch klar, warum sich die Landesregierung beharrlich weigert, eine Informationskampagne für die Grippeimpfung zu starten. Es wurde nämlich nicht ausreichend vorgesorgt und die Bevölkerung wird es ausbaden müssen“, so Oberhofer.

„Wir haben bereits darauf aufmerksam gemacht, dass sich nur 15% der Bevölkerung letztes Jahr impfen ließ, darunter faktisch keine Kinder. Während in anderen europäischen Ländern die Impfquote bei über 40% liegt, hinken wir hier massiv hinterher. Das wird gerade in den kommenden Monaten zu einem Problem werden. Die Landesregierung hat nichts unternommen, dem entgegen zu steuern. Das ist fahrlässig und gefährdet die Gesundheit der Bevölkerung“, nimmt Oberhofer die Tiroler Landesregierung in die Pflicht.