« Zurück zur Übersicht

Transit als Dauerbrenner: Wir wollen mutige Konzepte

30.05.2018 Edith Reichel

Gemeinsam mit Mitgliedern des Verkehrs-Ausschusses machen sich heute auch NEOS-Klubobmann und Landtagsabgeordneter Dominik Oberhofer sowie Landtagsabgeordneter Andreas Leitgeb ein Bild vor Ort zum LKW-Transit im Unterland. Dort wird die LKW-Verladestelle der Rollenden Landstraße in Wörgl sowie die LKW Kontrollstelle in Radfeld besichtigt.

 

Schwerverkehr nachhaltig reduzieren

„Natürlich begrüßen wir den gemeinsamen Weg beim Transit-Antrag aus dem Landtag im Mai. Nur damit allein wird es nicht getan sein“, will Andreas Leitgeb dem LKW-Verkehr den Kampf ansagen: „Der Ausbau der Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene muss oberste Priorität haben. Wenn 300.000 grenzüberschreitende Transporte auf der Straße durch Tirol allein auf das Dieselprivileg zurückzuführen sind, sollte uns das wachrütteln.“ Tirol brauche mutige Konzepte, so die NEOS weiter: „Wir fordern konkrete Maßnahmen um den Transit auf die Schiene zu bekommen: Dieselprivileg abschaffen, Einführung von aufkommensneutraler CO2-Steuer und Korridormaut, dem Brenner Basis Tunnel als DEM Zukunftsprojekt Priorität geben und gemeinsame europäische Lösungen finden – für uns NEOS hört der Transit nicht am Brenner oder nach Kufstein auf.“

 

„Es braucht hier dringend nachhaltige und zukunftsorientierte Lösungen. Nur so funktioniert enkelfitte Verkehrs- und Umweltpolitik“, erklärt Andreas Leitgeb. (ER)180529 PA NEOS Transit Exkursion