NEOS-Verkehrssprecher NRAbg. Margreiter zur Diskussion zum Innsbrucker Flughafen

28. October 2019

„Der Flughafen Innsbruck ist eine für die Europaregion Tirol absolut unverzichtbare infrastrukturelle Einrichtung. Wenn dieser jetzt von den Grünen in Frage gestellt wird, stellt dies eine Gefährdung des Wirtschaftsstandortes Tirol und auch einen Anschlag auf die Forschungs- und Wissenschaftsregion Tirol dar, die auf eine direkte Anbindung an den internationalen Luftverkehr angewiesen ist, um internationales Niveau erreichen bzw. halten zu können“, findet NEOS Nationalratsabgeordneter Johannes Margreiter klare Worte.

„Dass die Klimaschutz-Diskussion nur einen Vorwand darstellt, den Innsbrucker Flughafen in Frage zu stellen, ergibt sich ganz klar aus der Forderung, den Flughafen für Inlandsflüge sperren zu wollen. Abgesehen davon, dass das Kriterium „Inlandsflüge“ in Zeiten des vereinten Europa ohnehin befremdlich wirkt, ist daraus für den Klimaschutz nichts zu gewinnen“, so Margreiter weiter. Es ist daran zu erinnern, dass derzeit „Inlandsflüge“ linienmäßig ohnehin nur nach Wien geführt werden und ein Ersatz dieser Strecke durch einen „Auslandsflug“ beispielsweise nach München das Anliegen des Klimaschutzes geradezu konterkarieren würde.

NEOS begrüßen es, wenn das Land Tirol den Flughafen in das Alleineigentum übernimmt, zumal die Stadt Innsbruck unter grüner Führung die nötige Verlässlichkeit in einer für die Landesentwicklung wichtigen Frage offensichtlich vermissen lässt!

„Für NEOS steht der Innsbrucker Flughafen in keiner Weise zur Disposition. Vielmehr gilt es, dem Flughafen, der für sich allein ein erfolgreiches Wirtschaftsunternehmen darstellt, welches sowohl den Eigentümern wie auch dem gesamten Land erheblichen Mehrwert verschafft, eine gesicherte Weiterentwicklung im Sinne ökologischer, ökonomischer und sicherheitstechnischer Optimierung zu ermöglichen“, so der pinke Nationalratsabgeordnete abschließend.