Corona: NEOS fordern sofortiges Aussetzen der Tourismusabgabe

23. March 2020

130 Millionen Euro kostet die Tourismusabgabe jährlich der Tiroler Wirtschaft. Um die Liquidität der Unternehmen jetzt zu stärken, fordern die Tiroler NEOS daher ein sofortiges Aussetzen der Tourismusabgabe: „Bekanntlich wird bei Vorschreibungen immer der Umsatz des letzten Jahres als Berechnungsgrundlage herangezogen. Wenn Betriebe aber zur Zeit keinen Umsatz haben, haben sie auch keine Einnahmen und es nützt ihnen wenig, wenn sie nächstes Jahr dann zwar weniger Abgabe zahlen werden, aber jetzt die volle Vorauszahlung leisten müssen“, analysiert NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer. Das würde die Wirtschaft unnötig zusätzlich belasten und die dringend benötigte Liquidität der Unternehmen aufs Spiel setzen: „Das Land muss schnellstmöglich reagieren und die Tourismusabgabe aussetzen“, fordert der pinke Tourismussprecher.

Zinszuschüsse des Landes erster richtiger Schritt für KMUs

Grundsätzlich zu begrüßen ist für die NEOS die angekündigte Maßnahme der Landesregierung bezüglich Zinszuschuss-Zahlungen in Höhe von 10 Millionen Euro: „Mit dieser Initiative unternimmt das Land Tirol einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Verständlicherweise müssen die Banken höhere Zinsen für die Überbrückungskredite verrechnen, da ja auch hier das Risiko wesentlich größer und schwieriger zu kalkulieren ist“, zeigt Oberhofer Verständnis für das Vorgehen: „Die nun beschlossenen Zinszuschüsse des Landes sind daher eine hervorragende Maßnahme und ideale Ergänzung zu den vom Bund zur Verfügung gestellten Unterstützungen“, so der NEOS-Klubobmann abschließend.