500-Euro-Pflege-Bonus:

NEOS über künstliche Aufregung von Liste Fritz irritiert

16. July 2020

Irritiert reagiert NEOS-Klubobmann Dominik Oberhofer heute auf die Reaktion von Liste Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider zum 500-Euro-Bonus in Pflegeberufen: „War es doch sie, die der Abänderung ihres eigenen Antrags jubelnd (siehe hier: https://listefritz.at/zusammenhalt-zeigen-helden-des-alltags-mit-bonuszahlung-wertschaetzen/) zugestimmt hatten. Ihre künstliche Aufregung im Nachhinein ist für uns nicht nachvollziehbar.“

Bereits im Landtag haben  sich die NEOS als einzige gegen diese Bonus-Zahlung ausgesprochen: „Eben weil der Antrag für uns viel zu wenig weit gegangen ist. Schließlich waren weit mehr Menschen in weit mehr Branchen wahrend des Lockdowns in Tirol dafür verantwortlich, dass das System am Laufen gehalten wurde.“

Die NEOS halten an ihrer grundsätzlichen Meinung fest: "Wie immer geht es der Landesregierung darum, das eigene Klientel mit Bonuszahlungen zu bedienen, anstelle spürbare Entlastungen für diejenigen zu schaffen, die es wirklich brauchen und durch die Krise zu den Verlierern zählen", so Oberhofer abschließend: "Viele Menschen haben zwar dank Kurzarbeit ihren Job nicht verloren, aber gänzlich unverschuldet 20% ihres Einkommens. Wir müssen die Menschen durch Abgaben- und Steuersenkungen entlasten, weil nur das der Wirtschaft tatsächlich wieder 'bergauf' hilft." (ER)