« Zurück zur Übersicht

NEOS zu Seilbahnen im Urbanen: Neue Ebene für Öffis

Andreas Leitgeb: „Ich freue mich über den Vorstoß von Felipe, die Machbarkeit von Seilbahnen in Städten zu prüfen.“

NEOS LA Andreas Leitgeb vermisste an der geplanten Neuauflage der Seilbahngrundsätze im Novemberlandtag, dass Seilbahnen darin nicht als öffentliches Verkehrsmittel verankert waren. „Seilbahnen sind die Lebensadern unserer Berge, daher dürfen wir diese ruhig als öffentliches Verkehrsmittel in und um Städten denken.“ In Tirol stoße der Verkehr längst an seine Grenzen mit Emissionsüberschreitungen, überlasteten Straßen und vollen Öffis. Der Ansatz der Landesregierung war bisher leider nur, den Individualverkehr so unattraktiv wie möglich zu machen und den öffentlichen Verkehr mit neuen Ticketsystemen zu attraktivieren. Daher freut sich der NEOS Tirol Verkehrssprecher, über den Vorstoß von LHStv.in Ingrid Felipe: „Mit Seilbahnen würde man den öffentlichen Verkehr auf eine neue Ebene heben: Wenn die Straßen voll sind, ist es naheliegend, eine Straße in Form von Seilbahnen darüber zu bauen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *