Feuer am Dach der Demokratie? Wie Politik Medien & Meinung macht

Hotel Schwarzer Adler Innsbruck, Kaiserjägerstraße, Innsbruck, Österreich
26. Juni 2017, 18:00 Uhr

19247603_1569105956463791_461407220207144951_n

Die Medienwelt befindet sind im tiefgreifendsten Wandel seit Jahrzehnten. Während die Medienverlage nach neuen Geschäftsmodellen suchen, verabsäumt es die Politik, die medienpolitischen Wege ins digitale Zeitalter zu gestalten. Stattdessen bedient sie sich in einer europaweit einzigartigen Form an den Steuergeldern um sich Meinung zu kaufen: Nicht einmal Transparenzdatenbanken halten die öffentliche Hand davon ab um jährlich etwa 200 Millionen Euro Medieninserate zu schalten und sich so direkten Einfluss zu sichern.

Auf der anderen Seite wird der ORF mit jährlich 600 Millionen Euro der Gebührenzahler_innen bestückt, was eine völlige Verzerrung des österreichischen Medienmarktes zur Folge hat. Eine ORF-Reform, die den direkten politischen Einfluss der Parteien auf das staatliche Medienhaus beschränken hätte sollen, ist auch in dieser Legislaturperiode nicht umgesetzt worden. Die etablierten Parteien nehmen immer noch direkt Einfluss auf Österreichs größtes Medienhaus.

Anna Vetter beleuchtet die Herausforderungen aber auch die unzumutbaren Zustände der österreichischen Medienpolitik.

Anna Vetter wurde 1982 in Oxford/GB geboren und lebt in Wien. Sie studierte Politikwissenschaft in Wien und Berlin. Während und nach dem Studium war sie als Kleinunternehmerin in der Kommunikationsberatung tätig. Sie war NEOS-Kandidatin zum Wiener Landtag 2015 und danach parlamentarische Mitarbeiterin von Niko Alm. Jetzt ist sie Referentin für Medien- und Kulturpolitik im NEOS Parlamentsklub, betreibt den politischen Blog www.stadtliberal.com und kandidiert für NEOS zum Nationalrat.